Espressomaschine bis 1000 Euro

By | 19. April 2015

Espressomaschine unter 1000 Euro

– Hier erfahren Sie die Ergebnisse unserer online Recherche –

Rancilio Silvia Test

Sieger: Espressomaschine bis 1000 Euro

Espresso-Kenner wissen – Ein wirklich guter, ein perfekter Espresso kommt nur aus einer Siebträger-Maschine. Und selbst unter den Siebträgern gibt es große Unterschiede. Man kann sich das vorstellen, wie bei einem Auto.

Auto ist nicht gleich Auto und zwischen einem Ferrari und einem No-Name-Kleinwagen liegen nun mal Welten. Genau so sieht das auch bei Espresso Maschinen aus.

Nun gut, vielleicht muss es für den privaten Genießer auch nicht gleich der Ferrari unter den Espresso-Maschinen sein, aber ein gutes Mittelklasse-Modell wären schon ganz schön. Schauen wir sie uns als an – die Mittelklasse-Modelle für den verwöhnten Home-Barista in der Preisklasse 150 bis 1000 Euro.

*zur EMPFEHLUNG: Beem i-Joy Cafe*

Da gibt es erst einmal die so genannten Einkreissysteme

Sie haben lediglich einen Wasserkessel für das Brühwasser und den Wasserdampf. Das reicht für die Espressozubereitung auf jeden Fall und auch Cappuccino lässt sich damit gut zubereiten. Allerdings muss für die Herstellung vieler Tassen Cappuccino etwas Zeit eingeplant werden. Wenn die Milchschaumdüse benutzt wird, entsteht im Wasserkessel Überdruck. Deshalb muss er entlüftet werden, wenn man danach den nächsten Espresso zubereiten will.

Eine der günstigsten Einsteigermodelle bei den Einkreisern ist die Rancilio Silvia. Die solide und einfach zu bedienende Espressomaschine ist besonders empfehlenswert für alle, die zum ersten Mal eine Siebträger-Espressomaschine ausprobieren und nicht all zu viel Geld dafür ausgeben wollen. Die Gaggia sieht gut aus und zaubert einen ausgezeichneten Espresso mit Crema. Auch ein super Cappuccino gelingt, wenn man die Dampfdüse ein wenig optimiert. Ähnliche Espressomaschinen mit ebenso gutem Ergebnis in dieser Preisklasse sind die Ascaso Basic und die Graef ES 80.


 SIEGER: Rancilio Silvia

Rancilio Silvia Test

Sieger: Espressomaschine bis 1000 Euro

Rancilio ist ein italienischer Traditionshersteller von Kaffee- und Espressomaschinen. Die Rancilio Silvia wurde mit Komponenten gebaut, die es auch in der Gastronomie gibt. Sie sieht auf dem ersten Blick vielleicht nicht ganz so schick wie andere Espressomaschinen aus, ist aber optimal verarbeitet und besteht aus sehr hochwertigen Materialien. Zum Beispiel ist der Korpus aus mattem gebürsteten Edelstahl und die Heizspirale aus Kupfer. Mittels Druckschalter erfolgt der Espressobezug halbautomatisch, den Dampf steuert ein Drehventil. Ähnliche Siebträger-Espressomaschinen in der Preisklasse der Rancilio Silvia sind die Ascaso Dream und die Isomac Venus.

 Vibiemmo Domobar

Viviene Domobar bis 1000 EuroDiese sehr stylische Maschine ist zwar auch ein Einkreiser, sie hat aber eine professionelle Wärmetauschergruppe nach dem E 61 Prinzip. Das bedeutet, dass der Brühkopf und der Kessel voneinander getrennt sind. Das führt zu einem sanfteren Druckanstieg und zur Möglichkeit des so genannten Vorbrühens. Insgesamt erzeugt das Gerät 9 bar Druck.

Das lässt die Kaffeearomen besonders sanft und schonend entfalten. Über diese Funktion wird die Crema des Milchschaums gesteuert. Fast alle professionellen Espressomaschinen arbeiten heute so. Der Espressobezug funktioniert über einen Hebel. Die Vibiemo Domobar ist schon sehr gute Mittelklasse

Die Zweikreis- Espressomaschinen

Zweikreiser haben einen Wärmetauscher im Dampfkessel, in dem das Brühwasser erhitzt wird. Der Kessel enthält also immer Dampf, während der Wärmetauscher das heiße Wasser für den Espresso beinhaltet. Auf diese Weise lässt sich gleichzeitig Espresso, Latte Macchiato zubereiten und Milch aufschäumen.

Der einzige kleine Nachteil der Zweikreiser besteht darin, dass es zur Überhitzung des Wärmetauschers kommen kann, wenn die Maschine nicht konstant bedient wird. Dagegen hilft es, nach einer längeren Pause der Espressozubereitung kurz vor dem Einspannen die Wassermenge durchlaufen zu lassen, die sich im Wärmetauscher erhitzt hatte.

Bezzera BZ07

Sie ist die preiswerteste der Zweikreis-Espressomaschinen, sieht sehr chic aus und ist bestens Bezzera BZ07 bis 1000 Euro Testberichtverarbeitet. Diese Espressomaschine ist nicht nur für den Privathaushalt sondern auch schon für den semi-professionellen Einsatz geeignet.

Der passende Espresso für Siebträger-Maschinen

Besonders empfehlenswert sind die drei folgenden Espresso-Röstungen:

1.Kräftig
Der Espresso von der Nagambika Estate aus Indien. Er ist kräftig und vollmundig und hat Noten von Zartbitterschokolade und Marzipan im Abgang.
2. Mittelkräftig:
Der Espresso von der Finca Nossa Senhora de Fátima ist nicht zu stark und daher ein schöner Einsteiger-Espresso. Er schmeckt leicht nach Nuss und Schokolade und ist auch perfekt zur Zubereitung von Milchkaffeegetränken geeignet.
3. Mild:
Der Espresso Casa Ruiz aus Panama ist aromatisch und gleichzeitig fein-mild. Er besticht durch sein blumiges, fruchtiges Aroma mit etwas Schokolade im Abgang.

Auch wer eine Siebträger-Espressomaschine und den perfekten Espresso hat, braucht noch etwas, nämlich einen Tamper zum Festdrücken des Kaffemehls, eine Tampermatte zum Schutz der Arbeitsplatte und einen Abschlagbehälter für den Kaffeesatz. Dafür gibt es günstige Barista-Sets für Anfänger.

Fazit unseres Vergleichs

Bei einer Espressomaschine bis 1000 Euro empfehlen wir ganz klar die Rancilio Silvia. Die Bewertungen auf Amazon sprechen definitiv für diese Maschine. Durch die geschmackliche Qualität und der Verarbeitung ist diese zurecht unser Sieger geworden.

zurück zum Espressomaschine Vergleich