Espresso kochen ohne Maschine – geht das?

By | 2020

Espresso kochen ohne Maschine 2020

Falls Sie mal wieder Lust auf einen leckeren Espresso mit Crema haben und keine professionelle Espressomaschine besitzen, ist dies kein Problem. Zwei verschiedene Methoden bieten Ihnen eine Möglichkeit nicht auf Ihren Espresso mit Crema verzichten zu müssen. Es ist durchaus möglich Espressi ohne Maschine zuzubereiten.

Dazu brauchen Sie folgende Utensilien:
• Wasser
• eine Kochstelle bzw. eine freie Platte auf dem Herd
• Espressopulver oder alternativ Minas (Kaffeepulver aus der Türkei)
• eine Bialettis Kanne oder Ibrik

Espresso kochen ohne Maschine

Handespresso – Espressokocher

Besonders in italienischen Restaurants findet man Espressi mit gelungener Crema. Zu einem gelungenen Espressi gehört eine Schaumschicht (Crema). Diese sollte cremig sein und eine bräunliche Farbe haben. Für die Entstehung benötigt das kochende Wasser einen hohen Druck.

Ohne Maschine taucht allerdings folgendes Problem auf, dass der Druck meistens nur in solch hohem Maße von Espressomaschinen erzeugt werden kann. Allerdings gibt es auch Modelle für den häuslichen Gebrauch. Mithilfe dieser kann solch eine Crema erzeugt werden.

*zur EMPFEHLUNG 2020: DeLonghi EC860*

Kosten für Crema

Diese Modelle sind allerdings mit höheren Kosten verbunden. Nicht außer Acht zu lassen sind zwei weitere traditionelle Methoden. Aber zuerst einmal wird nachfolgend die Handespresso Wild ‚Hybrid‘ Espressokocher ohne Maschine unter die Lupe genommen. Sie wiegt lediglich 480 Gramm und hat das Aussehen einer Fahrradpumpe. Dabei handelt es sich um eine kleine Espressi Maschine, welche ohne Strom funktioniert. Sie ist ideal für unterwegs oder für den Urlaub.

Der Geschmack des Handespresso überzeugt 2020

Die Maschine überzeugt nicht nur durch die Optik, sondern vor allem durch den Geschmack. Sie ist sehr handlich und wiegt nicht viel. Dadurch kann sie ohne große Extralast überall hin mitgenommen werden. Im Gegenzug dazu erhält man einen perfekten Espressi.

Die Bedienbarkeit ist sehr einfach und auch für Espressi Anfänger geeignet. Trotz des geringen Gewichts, handelt es sich hierbei um ein hochwertiges und vor allem qualitativ gutes Gerät. Das Gerät eignet sich zum Zubereiten von Espressi und hat keine umständlichen Einstellungsmöglichkeiten. Die Zubereitung erfolgt sehr schnell und das Ergebnis wird auch Sie überzeugen. Perfekt für Espressi Genießer oder für welche, die es noch werden wollen.

Immer und überall Espresso genießen

Durch das Outdoor Set des Hybrid ohne Maschine wird mit Hilfe von manuellen Pumpendruck die Herstellung des Espressi gefördert. Zur Herstellung benötigt man 16 bar Druck. Der Druck wird ähnlich wie bei einem Kompressor vor der Anwendung aufgebaut.

Dadurch können Sie den Espressi an jedem Ort der Welt genießen. Zur Nutzung werden gemahlener Kaffee und heißes Wasser benötigt. Mit diesen Zutaten erhalten Sie einen schmackhaften Espressi. Zu dem Set gehören ebenso eine Thermoskanne, vier Tassen und eine Tragetasche. Auch gibt es eine to-go-Funktion.

So funktioniert der Espresso ohne Maschine

Tasse unter das Gerät stellen. Nach 2-3 Sekunden Wartezeit dürfen Sie den Bezugsknopf drückenBei der Anwendung müssen 50ml erhitztes Wasser in die vorhandene Auspresskammer geschüttet und der gemahlene Kaffee muss in das Domepad Case gefüllt werden. Anschließend muss der Verschluss verriegelt werden. Im Anschluss sollten Sie Ihre Tasse unter das Gerät stellen.

Nach 2-3 Sekunden Wartezeit dürfen Sie den Bezugsknopf drücken. Im Folgenden quillt das Kaffeepulver auf. Dies geschieht aufgrund des heißen Wassers. Nach diesem Vorgang ist Ihr Espressi fertig. Für ein noch optimaleres Ergebnis sollten Sie sowohl die Tasse, als auch die Maschine vorwärmen. Als Ergebnis erhalten Sie einen schwarzen Espressi. Dieser ist überzogen mit einer hellen Crema. Somit steht einem perfekten Espressi nichts mehr im Weg. Perfekt für alle Espressi Fans!

Nachfolgend erhalten Sie alle Vorteile des Geräts im Überblick:
• Verarbeitung qualitativ hochwertig
• Kein Strom zur Benutzung notwendig
• Simple Anwendung
• Platzsparend und leicht
• Druckaufbau funktioniert schnell
• Mit Tragetasche
• Espressi to go, überall ein Genuss

Im Gegensatz dazu werden im folgenden die negativen Aspekte kurz aufgelistet:
• Heißes Wasser zwingend notwendig
• Geeignet lediglich für Espressi
• Keine Einstellungen möglich

So funktioniert die Reinigung

Nach Gebrauch sollte das Gerät jedesmal gereinigt werden. Dazu wird etwas Wasser zum Ausspülen benötigt. Ein guter Espressi kann nur mit ausspülen entstehen. Bei ausreichender Sauberkeit des Geräts, zaubert es eine schöne Crema. Auch der Espressi ist insgesamt mit einer fruchtigen Note versehen. Überraschend ist der nach Schokolade schmeckende Nachgang. Somit lohnt sich eine ordentliche Reinigung auf jeden Fall, denn dieses Geschmackserlebnis ist einfach nur lecker.

*zur EMPFEHLUNG 2020: DeLonghi EC860*

Fazit 2020 für die Alternative unterwegs

OptikAls Fazit lässt sich sagen, dass die Leistung für den Preis vollkommen okay ist. Das Gerät ist in der Lage einen leckeren Espressi zu zubereiten. Die Materialien sind gut verarbeitet und sorgen für eine hohe Qualität des Espressi.

Der Handpresso Wild überzeugt nicht nur mit seinem Geschmack, sondern auch in der Optik. Der Espressi kommt pechschwarz aus dem Gerät und hat eine helle Creme obendrauf. Auch Anfänger oder Menschen ohne Übung gelingt solch ein Espressi auf Anhieb.

Durch die Maschine haben Sie die Möglichkeit an allen Orten einen Espressi zu genießen. Egal ob abends am Meer oder tagsüber in den Bergen. Nach der Vorstellung des Handpresso Wild Hybrids soll noch einmal genauer auf die bereits oben erwähnten traditionellen Methoden eingegangen werden.

Espressi zubereiten mit der Bialettis Kanne

Kanne 'Moka ExpressDie Kanne ‚Moka Express‘ ohne Maschine ist eine Möglichkeit zum Kochen eines Espressi. Die Kanne ohne Maschine besteht aus Aluminium. Der durch die Kanne erzeugt Espressi ähnelt geschmacklich einem professionellem Gerät. Durch den geringen Druck entsteht allerdings nur eine leichte Crema.

Aktuellere Modelle verfügen bereits über Hochdruckventile. Dadurch wird das Wasser im Kessel zurückgehalten und es entsteht ein wesentlich höherer Druck. Somit ist zumindest bei den neueren Modellen ohne Maschine das Problem der zu geringen Crema gelöst.

Für die Anwendung müssen Sie das untere Behältnis mit Wasser befüllen. Der Trichtereinsatz muss mit Espressipulver befüllt werden. Anschließend muss die Kanne auf einer Kochstelle oder auf einer freien Herdplatte erhitzt werden. Nachdem das Wasser heiß ist, entsteht ein Überdruck.

Das hat zur Folge, dass das Wasser gedrückt wird. Dies passiert aufgrund des Kaffeepulvers. Schließlich fließt der Espressi durch die Kanne und mithilfe von in der Kanne montierten Röhrchen fließt der Espressi in den oberen Teil.

Die zweite Möglichkeit ist mit Ibrik einen Espressi zu bereiten

Hierbei hat er Espressi Ähnlichkeiten mit einem türkischen Mokka. Bei einem Mokka entsteht der Schaum durch Zufuhr von Zucker. Es ist auch möglich eine Crema ohne Zuckerzufuhr zu erzeugen. Zu einem Ibrik gehört ein Aluminiumbehälter. Alternativ wird auch ein IbrikKupferbehälter verwendet, welche in Griechenland als ‚Ibrik‘ und in der Türkei als ‚Cevze‘ bezeichnet werden.

Zur Herstellung eines schmackhaften Espressi benötigen Sie Wasser und gemahlenes Kaffeepulver oder alternativ Espressipulver. Gemahlenes Kaffeepulver erhält man in türkischen Geschäften. Dort heißt es ‚Minas‘.  In eine Tasse Wasser geben Sie 2 Teelöffel gemahlenes Kaffeepulver. Zusätzlich fügen Sie eins bis vier Teelöffel Zucker in das Aluminium- oder Kupferbehältnis.

Anschließend müssen Sie das Gemisch zum Kochen bringen. Füllen Sie den Schaum in Ihr Behältnis, sobald das erste Aufschäumen stattfand. Das Behältnis ist dabei erwärmt. Gießen Sie danach eine kleine Menge an Wasser in Ihren Ibrik.

Der Kaffee wird nun erneut erhitzt und zum Kochen gebracht. Indem man den Kaffee schwengt, erzeugt man zusätzlichen Schaum. Während Sie das Behältnis schwenken , füllen Sie langsam den Kaffee in die Tasse. Bevor der Genuss endlich beginnen kann sollten Sie wenige Minuten warten. Dadurch kann sich der Satz ordentlich absetzen.

Bei erkennbarer Schaumbildung, können Sie den Espressi ausschenken und genüsslich zu sich nehmen. Seien Sie vorsichtig, dass die Mischung in Ihrem Ibrik nicht überkocht.  Ratsam ist es spezielles Pulver zu verwenden. Wenn Sie reguläres Kaffeepulver verwenden, leidet der Geschmack darunter. Daher verwenden Sie bestenfalls spezielles Espressipulver. Möglich ist auch die Verwendung von Mokkakaffeepulver.

Auch Puristen wollen Kaffee haben: der Cowboy-Kaffee

Das Nachtleben lockt viele Menschen an. Wenn Sie bis in die frühen Morgenstunden unterwegs waren und am nächsten Morgen einen wichtigen Termin haben, brauchen Sie einen starken Kaffee. Falls Sie allerdings keine richtigen Utensilien haben und vor allem im Zeitstress sind, gibt es eine Notfallvariante. Bei dieser Variante fügen Sie in eine Tasse einen Esslöffel Kaffeepulver hinzu. Dieses übergießen Sie mit heißem Wasser und nach vier Minuten Ziehzeit, hat sich das Pulver am Boden abgesetzt und Sie können vorsichtig anfangen an Ihrem Kaffee zu schlürfen.

*zur EMPFEHLUNG 2020: DeLonghi EC860*

Zurück zum Espressomaschine Vergleich 2020