Klassische Espressomaschine mit Stil

By | 2020

Die beste typisch klassische Espressomaschine 2022

Der Mokka Express von Bialetti Espressokocher

Der Mokka Express gehört mit seiner Achteckigen Form schon seit Jahren zu den Klassikern unter den Espressokochern, auch wenn er keinen Espresso, welcher klassisch ist, erzeugt sondern den milderen Mokka. Der robuste Kocher ist aus Aluminium und wird nur von Hand gespült.

Auf einer Induktionsplatte hat der Klassiker nichts zu suchen. Der Mokka Express fühlt sich dafür auf den anderen Herdplatten wohl und ist für einen Vieltrinker der ideale Espressokocher. Wenigtrinker haben bei diesem Espressokocher die Herausforderung, dass das Sieb immer komplett gefüllt sein muss.

*zur EMPFEHLUNG 2021: DeLonghi Magnifica*

Elektrischer Espressokocher Cloer 5928

Espressomaschine klassischDas moderne, glatte Design ist spülmaschinenfest und ist für Espresso-Vieltrinker aber auch für Espressogenießer gleichermaßen geeignet. Dafür bringt der Cloer gleich zwei Siebe mit, damit die Menge variieren kann.

Der Cloer ist für seine Sparsamkeit bekannt, er schaltet sich nämlich nach dem Kochen selbständig ab und braucht dadurch viel weniger Energie als vergleichbare andere Modelle. Mit einem Anschaffungswert zwischen 18 € und 60 € je nach Modell, sind die Kosten überschaubar. Zusätzlich zu der Stromersparnis gegenüber den Kochern, welche klassisch Espresso zubereiten, sind. Bei dem elektrischen Kocher geht kaum Hitze verloren, dadurch ist er energiesparender.

Bialetti Espressokocher Brikka Elite

Einzigartige und exzellente Crema für einen Espresso, der klassisch zubereitet wurde?

Diese wird Ihnen vom Espressokocher Brikka Elite aus dem Hause Bialetti gezaubert. Dieser Kocher zeichnet sich gleich durch mehrere Dinge gleichzeitig aus. Sofort sichtbar das besondere Design und geschmacklich mit einer einzigartigen Crema und dem exzellenten Geschmack. Nicht umsonst ist Bialetti für die Erfindung der Espressokanne bekannt und Marktführer.

Das merkt man auch gleich bei den kleinen Besonderheiten, die diesen Espressokocher ausmachen. So wird der typische italienische Espresso mit der geschmackvollen goldenen Crema durch ein presostatischem Ventil hergestellt. Ein Schaum der den Espresso erst richtig gut macht. Selbstverständlich sieht man dem Espressokocher an, aus welchem Haus er kommt.

Das Markenzeichen „Alfonso – der kleine Mann mit dem Schnurrbart“ ist aufgedruckt. Auch praktische Dinge wurden verbessert. So haben Sie jetzt eine Wasserfüllanzeige im Inneren des Kochers und der neue Trichter erspart Ihnen den Kauf einer separaten Dichtung. Für Neugierige und diejenigen, die es nicht abwarten können, gibt es jetzt eine Öffnung im Deckel.

Sehen Sie zu, wie Ihr Espresso fertig wird und genießen Sie durch die Öffnung die bessere Bildung Ihrer Crema. Das Sicherheitsventil ist von Bialetti patentiert und der Griff selbstverständlich ergonomisch. Fürs Auge wurde das Design aufgepeppt und noch edler gestaltet. Benutzen können Sie Ihren Brikka Elite von Bialetti auf allen Herden außer Induktion.

Espressokocher oder doch ein Siebträger?

der Espresso den typischen Schaum in goldbrauner FarbeJeder Espressofan schüttelt bei dem Namen Espressokocher den Kopf. Trotz des Namens machen sie nämlich keinen Espresso, sondern Mokka! Der echte italienische Espresso mit der traditionellen Crema kann nur mit einem Wasserdruck von neun Bar hergestellt werden. Nur so bekommt der Espresso den typischen Schaum in goldbrauner Farbe der das unvergleichliche Aroma einschließt und die besondere Note ausmacht.

Den Espresso auf dem Herd mit einem Espressokocher herstellen kann man nicht. Mit diesen Kochern stellen Sie Mokka her. Nicht weniger köstlich aber eben kein Espresso. Auch wenn der Espressokocher keinen Espresso kocht, so verschafft er Ihnen doch das Vergnügen im Urlaub, mit oder ohne Lagerfeuer und auf verschiedenen Herdplatten köstlichen Mokka zu kochen.

Für einen aromatischen Mokka erhitzen Sie das Wasser separat und geben das erhitzte Wasser dann in Ihren Espressokocher. Zusätzlich zu dem besseren Aroma schonen sie auch Ihren Kocher dadurch, da er sich nicht so stark erhitzt. Nehmen Sie gröberes Kaffeemehl für den Kocher und füllen Sie den Filter bis zu Rand. Jetzt leicht andrücken und etwas warten. Ein anderes, ebenfalls gern gekauftes Gerät ist der French Press- der Kaffeebereiter.

Für den echten unverwechselbaren Espresso benötigen Sie aber eine Kaffeemaschine mit Siebträger. Auch die Kaffeevollautomaten können Espresso zubereiten, allerdings sind Sie in der manuellen Auswahl begrenzt.

*zur EMPFEHLUNG 2021: DeLonghi Magnifica*

Siebträgermaschine mit einem oder zwei Wasserkreisläufen

Wie der Name es schon verrät, verfügt eine Einkreis-Siebträgermaschine über einen Wasserkreislauf. Dieser wird nicht nur für die Zubereitung des Espressos klassisch benutzt, sondern auch für die Milchschaumherstellung. Beides können Sie dadurch nicht zur gleichen Zeit Einkreis-Siebträgermaschineherstellen. Sie müssen daher etwas länger auf Ihren Kaffeegenuss warten.

Mit zwei Wasserkreisläufen ist die Zweikreis-Siebträgermaschine ausgestattet. So haben Sie einen Wasserkreislauf für den Espresso und einen für den Milchschaum. Im Café um die Ecke wird es wohl die Zweikreis-Siebträgermaschine sein, im privaten Bereich ist ein kompaktes Gerät mit einem Wasserkreislauf ausreichend. Auch mit so einem Gerät kochen Sie Kaffee wie ein Barista, Sie benötigen nur das richtige Zubehör.

Die Einsteiger und auch preisgünstigsten Geräte unter den Siebträgermaschinen sind die Halbautomaten. Hier wird durch eine Elektropumpe der Brühdruck aufgebaut und die Elektronik übernimmt die Temperaturregelung. Für etwas mehr Geld erhalten Sie dann schon hochwertige Handhebel-Siebträger.

Hier wird der Purist in Ihnen glücklich. Mit feinsten Einstellungen bei Wassermenge und –Temperatur kreieren Sie sich Ihren ganz speziellen Kaffee, unvergleichlich und unnachahmlich gut. Ab der Oberklasse bekommen Sie Siebträger mit zwei Wasserkreisläufen, aufwendig verarbeitet und eine große Auswahl an manuellen Einstellungsmöglichkeiten. KaffeemühleFür richtig guten Espresso benötigen Sie eine Kaffeemühle.

Wahre Puristen mahlen ihre Espressobohnen selbst. Hier sollten Sie nicht sparen und auf ein robustes Mahlwerk mit feinen Gradeinstellungen Wert legen. Auch ein Milchaufschäumer macht sich bezahlt. Während Ihr Espresso in die Tasse läuft, bereiten Sie schon einmal den Milchschaum zu- für den perfekten Latte Macchiato. Worauf Sie bei allen Geräten und Zubehörteilen achten sollten, ist die regelmäßige und gründliche Reinigung.

Hier gibt es spezielle Reinigungstabs zum Lösen der Kalkrückstände oder auch spezielle Milchsystem-Reiniger. Doch wichtig für Sie zu wissen, bevor Sie sich für eine Maschine entscheiden, ist zu wissen, was für ein Typ Sie sind: Bequem, aber Vieltrinker? Dann genießen Sie Ihren Kaffee auf Knopfdruck mit einem Halbautomaten. Wahre Enthusiasten mit dem Hang zur Perfektion sollten den Vollautomaten wählen.

*zur EMPFEHLUNG 2021: DeLonghi Magnifica*

Zurück zum Espressomaschine Vergleich 2022