Ein Retro Modell für die Espressomaschine

By | 23. April 2016

Espressomaschine Retro im Vergleich – Hier erfahren Sie die Ergebnisse unserer online Recherche

Eine Espressomaschine Retro, in die Sie sich sofort verlieben werden: In nostalgischem Retro-Stil mit Edelstahlfilter und rotem Gehäuse nimmt dieser günstige Kaffeeautomat Ihre volle Aufmerksamkeit ein. In Windeseile verführt er Sie mit köstlichen, voll-aromatischen Espresso. Wussten Sie, dass Espresso kochen so einfach ist?

Mit Hilfe der Markierung, die auf der feschen Glaskanne die optimale Füllmenge markiert, ist es einfach, genau so viel Wasser einzufüllen, wie Sie für die gewünschte Tassenanzahl benötigen. Mit dem beiliegenden Tamper wird nun das Kaffeepulver festgestampft.

Und schon können Sie sich am frisch gebrühten Espresso erfreuen! Nicht nur Espresso auch Latte Macchiato, Cappuccino und auch Trinkschokolade sind mit dem integrierten Milchaufschäumer kein Problem. Bei der Wahl dieses Programmes wird die Milch automatisch aufgeschäumt. Bis zu 4 Espressi können gleichzeitig fertiggestellt werden. Nun kann zum nächsten Kaffeeklatsch eingeladen werden.

*zur EMPFEHLUNG: Beem i-Joy Cafe*

SIEGER: Rosenstein & Söhne Siebträger-Espressomaschine ES-800.retro

Espressomaschine Retro VergleichDurch ihren günstigen Preis und ihr fantastisches Design wird jeder sofort auf diese Maschine aufmerksam. Bis zu 4 Tassen Espresso können in dem zugehörigen Glaskännchen gebrüht werden. Der im Siebträger integrierte Filter ist aus Edelstahl gefertigt.

Ebenso ist eine Milchschäum-Funktion integriert, die sich besonders für die Zubereitung von Cappuccino und Latte Macchiato eignet. Mit der Dampf-Taste stellen Sie den Betrieb von Espresso- auf Schäum-Betrieb um.

Ausstattung

Diese Maschine arbeitet mit 800 Watt und kann einen Maximaldruck von 3,5 bar erzeugen. Als Zubehör sind ein Siebträger, ein Glaskännchen, sowie ein Dosierlöffel mit Tamper beigefügt. Die Tassenanzahl ist auf der Glaskanne markiert. Mit dieser Maschine kann unter anderem auch Trinkschokolade gefertigt werden. Selbstverständlich verfügt die Maschine über eine praktische Temperaturanzeige.

Praktische Erfahrungen

Dieses Gerät hat sich als sehr nützlich für den gelegentlichen Gebrauch erwiesen. Jedes Getränk wird mit einer akzeptablen Temperatur produziert. Der Wasserbehälter kann leider nicht abgenommen werden. Dennoch sind alle anderen Teile sehr leicht zu reinigen. Die Handhabung ist einfach und auch für Personen mit wenig technischem Verständnis bestens geeignet.

Das Design ist außergewöhnlich und lässt sich neben teureren Espressomaschinen durchaus sehen. Die Handhabung ist einfach, ohne großartige Einstellungen.

2. Platz: Ariete 1388/11 Cafe Retro

Diese Espressomaschine habe ich von einer Freundin übernommen, die nicht mit der Bedienung zurecht gekommen ist. Bisher habe ich eine Bialetti-Maschine mit integrierter Elektroheizung verwendet, von der ich annahm, dass sie den besten Kaffee überhaupt macht. Doch diese Maschine macht noch besseren Kaffee.

*zur EMPFEHLUNG: Beem i-Joy Cafe*

Bedienung:

Ariete 1388/11 Cafe RetroZum Einschalten wird der Schalter an der Rückseite des Gerätes gedrückt. Sogleich wird mit dem Vorheizen des Wassers begonnen. Ein Thermometer an der Vorderseite gibt schnell an, dass die erforderliche Wassertemperatur erreicht ist.

Die Mindesttemperatur zur Herstellung eines Espressos liegt bei 80°C. Nun kann der Siebträger mit Espressopulver gefüllt und eingesetzt werden. Wenn Wasser nachzufüllen ist, wird der Wasserbehälter auf der Rückseite des Gerätes entnommen.

Es empfiehlt sich, den Siebträger gleich nach der Fertigstellung des Getränkes herauszunehmen und sauber zu machen. Da ich meinen Espresso ohne Milch trinke, kann ich keine Auskunft zu der Funktion des integrierten Milchschäumers machen.

Posititve Eigenschaften des Gerätes: Es stellt sich automatisch aus, wenn es für einige Zeit nicht benutzt wird. Dennoch wird das Wasser warm gehalten. Negative Eigenschaften des Gerätes: Das Netzkabel ist lediglich 1m lang.

Lautstärke / Vibration:

Im Vergleich mit anderen Espressomaschinen können weder übermäßig laute Geräusche während der Espresso-Bereitung noch ungewöhnliche Vibrationen festgestellt werden. Die Tassen bleiben während des gesamten Vorganges an Ort und Stelle. Die aus Plastik gefertigte Tropfwanne ist leicht zu entnehmen und zu reinigen.

Fazit:

Fazit cafe retroWer sich die Espressomaschine „Cafe Retro“ zulegen möchte, bedarf ein wenig Zeit für die Zubereitung des Getränks. Sie ist keine Maschine, die mit nur einem Knopfdruck das geliebte Getränk herstellt. Des weiteren bedarf es ein wenig technischen Verständnisses, um die Bedienung ohne Probleme umsetzen zu können. Trotz allem macht dieses Gerät einen so guten Espresso, dass er nur von einem gewerblichen, guten Café überboten werden kann.

*zur EMPFEHLUNG: Beem i-Joy Cafe*

zurück zum Espressomaschine Vergleich 2016